Montag, 9. Juli 2012

Happy Birthday

Jaja, dass hat man davon, wenn man das ganze Wochenende im Pool verbringt:

Die halbe familia malade! Wir haben für die Kinder des Pastors eine Poolüberaschungsparty organisiert...
Da die Tochter Ruchama (16.J.) eine Woche vorher Geburtstag hatte und ihr Bruder Abishek (15.J.) am Wochenende darauf ebenfalls Geburtstag feierte,  dachten wir für sie eine kleine Poolparty zu organisieren. Denn der Sohn wünschte sich schon seit langem eine Poolgeburtstagsparty zu veranstalten. Aber weil sich in ein Hotel einzumieten sehr teuer ist, dachten wir: "Sie haben den Wunsch, wir haben die Location!" :-) Und so kam es dann zu dieser Party! 

Total euphorisch  gaben sie einen Tag bevor bekannt, sie werden um 9:30 Uhr da sein, um die Party vorzubereiten. Wir, die Familie Strub, begannen um 9:00 Uhr für die Party vorzubereiten. Wir waren ganz typisch schweizerisch schon komplett in Panik, denn die Party sollte um 13:00 Uhr anfangen. Erst recht dann, wenn sie um 10:30 Uhr immer noch nicht aufgetaucht sind! Dann kam ein SMS, dass sie um 11:00 Uhr da sein werden. Panik. Dann um 11:40 Uhr als sie immer noch nicht da waren, hiess es dann: PANIK! Um 12:00 Uhr tauchten sie sie mal auf. ;-) Irgendwie, nehmen die das mit der Zeit nicht ganz so genau wie wir Schweizer(-uhren). Aber das scheint eine weit verbreitete Krankheit zu sein, denn die Gäste kamen statt um 13:00 Uhr erst um 14:30 Uhr. Die haben sich gedacht, warum der Stress, wenn die Gäste sowieso auch spät kommen. :-) Hihihihi

Wir begannen das Mittagessen zu verteilen. (Das man eigentlich mehr Zvieri nennen müsste!) Dann als Ilias von Papi in den Pool geworfen worden war, war der Pool für alle eröffnet. Der Pool war a****kalt! Aber für die Partygäste war es so etwas Spezielles, dass die Feiernden sogar eine Lungenentzündung in Betracht zogen, solang sie ihren Tag bloss im Pool verbringen konnten! Ich habe allgemein festgestellt: Wenn man den Mauritianer eine Freude machen will, dann lade sie zum Schwimmen ein und serviere ihnen Schweizerschokolade und du bist ihr Held! Und wenn du dich unbeliebt machen willst, dann koche europäisch oder Toast Hawaii! :-) Nach dem Baden haben wir ein Spiel gespielt. Ich kann mich immer noch nicht entscheiden, ob ich es hassen oder lieben sollte! Es ging darum, dass man hat einen Hut herumgibt während die Musik spielt und irgendwann wird die Musik gestoppt. Gut, bis hier hin kannte das Spiel bereits (Vom Kindergarten ;-))! Normalerweise würde der mit dem Hut aber rausfallen. Aber nein, nicht hier in Mauritius! Da muss der Hutträger so eine TOTAL bescheuerte Aufgabe machen, wie z.B. ein Huhn imitieren, ein weibliches Topmodel nachmachen (Die Männer natürlich!) oder wie ich Ballett tanzen! *schrei* Ich habe ein grundsätzliches Problem in der Öffentlichkeit Ballett zu tanzen und dann auch noch an einer Party mit lauter Jugendlichen in meinem Alter! Aber das war immerhin besser, als einen Witz auf Englisch zu erzählen. Aber mir kamen nur so doofe Witze in den Sinn, die nur wegen einem Wortspiel in Deutsch lustig sind! Ich finde das echt unfair! Kennt ihr diesen Moment, wenn man alleine für sich am Nachdenken ist und einem 1000 Witze einfallen. Aber dann wenn man einen erzählen muss und dir rein GAR NICHTS einfällt? Ich hasse ihn! Aber zurück zur Party! Nach dem Spiel begann dann die zweite Baderunde. 

Als es dunkel wurde, begannen wir Kerzen um den Pool herum aufzustellen. Ebenfalls hatten wir Schwimmkerzen gekauft, um sie in den Pool schwimmen zu lassen. (Ja ich weiss, ich habe ein riesiges Ego! Aber es war meine Idee! :D Hahahaha) 
Ja, das war jetzt unnötig! Dann aber kam der Höhepunkt für den Pastor Sanjay! Seit wir hier sind, schwärmt er jeden Tag von der Nationalspeise Briani, die aus gedämpften Reis und Poulet besteht! Ich weiss jetzt auch warum, er so davon schwärmt! Es war HIMMLISCH! 

Dann begann der Partyteil von der Poolparty! Wir begannen zu tanzen. Das war echt toll und witzig! Wir tanzten Sega, den Nationaltanz von Mauritius. Hier geht es zum Link:  Sega  Gut, das wir, dass muss ich ja schon in Frage stellen, denn es ist ja bekannt wie talentiert wir Schweizer im Tanzen sind! ;-) Dann wurde der Kuchen geschnitten und der Champagner geöffnet. Das ist für sie eine sehr wichtige Tradition. Welche immer seeehr feierlich vollbracht wird! Dann haben wir bis Mitternacht weiter gefeiert!


Getting ready for the Party:

 




The Guest are coming:




Der Pool ist eröffnet...





Candlelightdinner



Briani
 


Der Kuchen wird geschlachtet


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen